Suche
  

Der Achtsamkeits-Thread

Offene Gruppen-Threads zum Plaudern für Jedermann

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon Zorra » 02 Jun 2010 16:17

Hallo Remi,

oh, das mit dem Laptop - ohne Maus - kann ich verstehen, aber das klappt bald :)

War für mich auch eine große Umstellung.

Gibt es eigentlich Zufälle? Ich meine nur, weil mir heute Amazon eine eMail geschickt hat mit dem Buchangebot: Durch Achtsamkeit und Akzeptieren Ihre Depression überwinden

Woher wissen die, wo ich gedanklich und gefühlsmäßig bin :kopfkratz1:

Ich hab's bestellt - und jetzt warte ich bis zum 7. Juni, dann soll es kommen.

LG und einen schönen Tag wünscht die Maskentänzerin
Zorra
 

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon Dendrit » 02 Jun 2010 23:57

Hallo Remi,

ich hatte schon paar Mal "Kontakt" mit Lapi ohne Maus - und kam nie klar. Als ich nun selbst einen bekam: es war zum Glück eine Maus dabei, ansonsten hätte ich die vom PC reingesteckt oder eine gekauft. Man braucht doch ewig lang - zumindest ich. Und kann nur die bestaunen, die damit klar kommen. Für mich wäre das was, die Freude am PC zu verlieren und eine Möglichkeit, mich zum Ärgern zu bringen und so keine Lust mehr zu haben, am Lapi überhaupt was zu tun.

LG, Manuela
Alle sagten, dass es nicht geht - da kam einer, der das nicht wusste, und tat es.
Benutzeravatar
Dendrit
 
Beiträge: 2138
Registriert: 09.2006
Wohnort: SOG-WM
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon remi » 03 Jun 2010 09:13

danke, liebe manu,
ich wußte garnicht, dass man an´s lappy auch ´ne maus anstecken kann.

werde ich heut mittag meinem mann erzählen, wenn er vom
chor singen im dom - zurück ist.

meine achtsamkeit heute und gestern :


. . . mich macht das ganze technische total kirre
ich muss mich zusammenreißen, um nicht die nerven zu verlieren

. . . ich gehe jetzt erst mal mit meinem hund draußen in der super sonne spazieren
und atme kräftig durch, denn gleich ist "badezimmer leer räumen" angesagt.
am montag kommt die badewanne und die bosenfliesen raus......

. . . aber ich bin dann ja im fluchturlaub mit meinem mops

lg, remi
Bild
(meine Galerie)


-genieße das leben,denn es ist schon später als du denkst-
Benutzeravatar
remi
 
Beiträge: 1289
Registriert: 01.2010
Wohnort: westfalen
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon Zorra » 03 Jun 2010 13:07

Mein Achtsamkeitsbuch ist gekommen *freu* - bin auf dem Balkon!

LG und einen sonnigen Tag (bei euch hoffentlich auch?)

die Maskentänzerin
Zorra
 

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon remi » 03 Jun 2010 19:58

heute ist hier in nrw feiertag, superwetter und gute stimmung, weil ich es
mit dem lappy jetzt schon ganz gut kann. freu-freu!

liebe manu, habe eben den wetterbericht gesehen.
bist du von dem vielen regen und hochwasser etwa auch betroffen ?

ich hoffe nicht und dein keller u.a. ist trocken geblieben.

ich habe noch gar nichts gepackt, weder den koffer für meinen urlaub,
noch die schränke leer für den umbau,
irgendwie habe ich keine lust :schimpf: :schimpf:

aber egal, ich habe ja morgen noch zeit.

doch wenn ich mir meinen garten so ansehe, habe ich jetzt schon heimweh :eek:

grüße euch alle
und hoffe, keiner ist mit hochwasser am kämpfen.

lg, remi
Bild
(meine Galerie)


-genieße das leben,denn es ist schon später als du denkst-
Benutzeravatar
remi
 
Beiträge: 1289
Registriert: 01.2010
Wohnort: westfalen
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon Carin » 06 Jun 2010 11:07

Hallo guten Morgen,

hätte mal eine Frage allgemein. Vielleicht weiß es jemand aus den neuen Büchern.

Meine Therapeutin hat mir eigentlich nahegebracht, dass man schlechte Gefühle mit Achtsamkeit wahrnehmen soll. Sie zuzulassen, sich nicht so dagegen zu sträuben.

In meinen Zetteln über die Innere Achtsamkeit bezüglich Borderlinern heißt es aber auch, schmerzliche Gefühle durch entgegengesetzte Handlungen zu ändern.

Für mich sind die beiden Aussagen dann widersprüchlich. Soll ich es nun zulassen oder gegensteuern?
Ich werde jetzt mal die letzte Variante ausprobieren.
Denn bei mir sind es jetzt nicht mehr depressive Episoden,die wiederkehren können, sondern ein Einheitsbrei. Würde sagen bedingt durch die Lebenssituation, in der mir vieles nicht "schmeckt".

Ich gebe mal schnell ein Beispiel:
Bin gestern am späteren Nachmittag mit Partner radlgefahren. Nun mag ich radlfahren schon grundsätzlich nicht so besonders. Mit Kindern hats mir Spaß gemacht, jetzt nicht mehr. Es sei denn, wir fahren wohin, wo schöne Gärten und Häuser stehen. Das liegt auch daran, dass bei mir nichts alt und unschön sein darf. Ich brauche deswegen nicht dauernd was Neues, es genügt auch, etwas zu renovieren, aufzumöbeln.
Aus Zeitgründen sind wir also in eine Richtung, die mir nicht zusagt und und somit war diese Freizeitaktiviät zum Scheitern verurteilt. Ich war dann so was von schlecht drauf und hab schon auf dem Heimweg beschlossen, noch meine wunderschöne Joggstrecke direkt vor der Haustüre zu Fuß abzugehen. Sie führt über eine Grünanlage mit neu angelegter Streuobstwiese, geht an einer schönen, neu errichteten Wohnsiedlung vorbei, weiter über Schotterflächen mit urigen Stauden, freundlichen Hunden und eben wieder zurück. Das waren dann Eindrücke, die mich wieder besänftigten.

Ich denke (und hoffe), dass das eine entgegengesetzte Handlung war.
Vielleicht hat ja noch jemand eine Anregung dazu.

:wink1: Carin
Benutzeravatar
Carin
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.2010
Wohnort: München
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon Zorra » 06 Jun 2010 16:57

Hallo Carin,

also mit dem Achtsamkeits-Buch-Lesen geht's net so schnell bei mir :) - aber ist ungeheuer spannend.

Darf ich trotzdem mal "aus dem Bauch raus" erst mal was dazu schreiben?

Du hast m. E. dein Gefühl schon wahrgenommen - das Rad fahren hat dir keinen Spaß gemacht und dementsprechend hattest du schlechte Laune, hab ich doch richtig verstanden?

Ich hätte früher meinem Gefährten zuliebe "Gute Miene" zu für mich nicht ganz lustigem Spiel gemacht - und dafür verbraucht man ganz schön Kraft (etwas vorspiegeln, was nicht ist) ... statt wahrzunehmen, meins ist es nicht, da habe ich nichts davon. Dir zuliebe mache ich es mit ... aber dann brauche ich noch was Schönes für mich.

In dem Fall habe ich persönlich schon das Gefühl, dass man die Laune mit schönen Erlebnissen durchaus wieder verbessern kann und sollte. Dann wäre es auch kein Widerspruch?

Hoffentlich gibt es ja noch "Fortgeschrittene", die was dazu sagen können und ich finde vielleicht im Bücher'l auch noch was - allerdings lese ich gerade der Reihe nach - ist mein leicht zwanghafter Anteil ;) - um nichts aus dem Zusammenhang zu reißen.

Würde mich jetzt auch sehr interessieren, wie andere das ihrerseits sehen. Ist ein Beispiel so richtig schön aus dem Alltag.

LG und schönen Sonntag wünscht die Maskentänzerin

Ist es bei euch auch so schön?
Zorra
 

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon remi » 06 Jun 2010 17:43

hallo, liebe carin,

die aufgabe, meine wirklichen gefühle (bedürfnisse) zu spüren, anzuerkennen
und zuzulassen,
habe ich in meiner verhaltenstherapie auch gehabt.
zeit meines lebens war ich überangepaßt und habe ein feines gespür entwickelt, was
die anderen gerne hätten.

meine ureignen gefühle wurden zurückgedrängt,
und ich bin jetzt dabei zu lernen, diese erstmal zu erkennen. gar nicht so leicht.
und zulassen - auch das ist sehr schwierig.

ich arbeite dabei mit einer borderline CD. ich bin zwar nicht borderliner,
aber die arbeit an meinen depris, minderwertigkeitsgefühlen, überangepaßtsein....u.a.
ist mit diesem programm sehr wirkungsvoll.

leider bin ich jetzt nicht zuhause und kann dir nicht alles erklären, weil ich die lektüre nicht
dabei habe.

jedenfalls erinnere ich mich, dass gefühle zuersm zugelassen werden sollen,
dann mit achtsamkeit geprüft, dann
entweder anerkennen oder abschwächen (indem man etwas macht, was wieder bessere gefühle hervorruft)

deinen bericht mit der radtour nach hast du, glaube ich, genau das richtige getan.

ich sitze zz in der ferienwohnung im sauerland.
mein mann ist mit dem zug wieder nachhause gefahren, früher, weil ein gewitter angesagt ist.

mein hund ist etwas verstört, weil papa nicht da ist und will nicht fressen.
ich selber weiß nicht, wie ich mich fühle.

ich war noch nie im leben ganz alleine im urlaub.
mich überkommen einige gefühle, die ich noch nicht einzuordnen weiß.

also, werde ich jetzt ganz besonders achtsam sein.

grüße euch, remi
Bild
(meine Galerie)


-genieße das leben,denn es ist schon später als du denkst-
Benutzeravatar
remi
 
Beiträge: 1289
Registriert: 01.2010
Wohnort: westfalen
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon Carin » 07 Jun 2010 13:32

Danke euch für die Antworten

:wink1: Carin
Benutzeravatar
Carin
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.2010
Wohnort: München
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon remi » 14 Aug 2010 19:55

:sun1: :sun1: :sun1: :sun1: :sun1:

ich glaube, unsere ACHTSAMKEIT
kommt in unserem plauderforum etwas zu kurz.

es ist doch ganz, ganz wichtig für uns depris, die achtsamkeit zu pflegen.

ich würde mich freuen, wenn hier wieder mehr über A berichtet und erklärt würde.

ich bin im moment wie ein schwamm, sauge alles auf, was mir helfen und gut tun könnte.

lg, remi :winken:
Bild
(meine Galerie)


-genieße das leben,denn es ist schon später als du denkst-
Benutzeravatar
remi
 
Beiträge: 1289
Registriert: 01.2010
Wohnort: westfalen
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon remi » 16 Aug 2010 10:49

....ist es ACHTSAMKEIT, wenn ich

*****heute nicht mit meinem mann für 3 tage zu seinem bruder mitgefahren bin und lieber alleine bleibe ???

*****ich mich entschieden habe, ein eigenes atelier für mich anzumieten, da ich so viel platz beanspruche und in der sh-gruppe mit meinem "ausbreitungstick" anecke ???

*****ich zz sehr egoistisch bin und mir ein 2-jahres ABO im gesundheitstraining leiste, auch wenn`s ziemlich teuer ist - im gegensatz zu anderen "muckibuden", die preiswerter, aber qualitativ für oldis nicht so ok sind ???

****mein hund jetzt auf die doggingrunde warten muss, weil frauchen lieber im forum schreibt ????


*****ich null bock auf hausarbeit habe und geflissentlich über den staub hinwegsehe ????

*****ich mich auf nächste woche freue, dann beginnt die fortsetzung meiner kogn. verhaltenstherapie, hab schon 40 std. um und mache jetzt noch weitere 20 - dabei bin ich oft schlapp und müde, weil alles so anstrengend ist ???

lg, remi
Bild
(meine Galerie)


-genieße das leben,denn es ist schon später als du denkst-
Benutzeravatar
remi
 
Beiträge: 1289
Registriert: 01.2010
Wohnort: westfalen
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon Carin » 16 Aug 2010 12:31

Liebe Remi,

ob das alles achtsam ist, weiß ich nicht.

Was ich sicher weiß, dass Achtsamkeit bedeutet, möglichst nicht zu bewerten.
Das würde also bedeuten - ich bin ja auch unerfahren - dass du kein schlechtes Gewissen haben sollst, wenn der Hund jetzt wartet, wenn der Mann alleine fährt, wenn du für dich alleine ein Atelier anmietest,...

Gerade die Grüblerei, ob es denn nun egoistisch und was weiß ich was sei, zermürbt und präsentiert gleich wieder die nächsten quälenden Gefühle.

Ich zitier nochmals: Konzentrieren Sie sich auf das, was möglich ist. Tun Sie das, was in der Situation zu tun ist. Kümmern Sie sich nicht um "man sollte", "man sollte nicht". Um richtig und falsch.

Da ich ja auch ein wenig unsicher bin, was Achtsamkeit genau ist, hab ich das noch schnell gefunden.
* sich dessen bewusst zu sein, was gerade jetzt innen und außen passiert
* und das darüber hinaus gelassen und ohne emotional in Aufruhr zu geraten, zu betrachten.


Also, passt.

So aus der Entfernung würde ich sagen, dass es genau das ist, was dich zu Zeit so beunruhigt. Du handelst meiner Meinung nach super gut mit den Entscheidungen, die ja wirklich Tatkraft und Zielstrebigkeit verraten, aber du quälst dich mit dem Bewerten, ob deine Handlungen (für die anderen) auch richtig und angenehm sind.

Also ich finde, in der Hinsicht ist "Achtsamkeit" schon eine tolle Erfindung. ;)
Benutzeravatar
Carin
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.2010
Wohnort: München
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon gabriele » 16 Aug 2010 17:59

Liebe Remi,

ich mache seit einem Jahr eine Verhaltenstherapie. Was mir mein Therapeut als erstes mit nach Hause gegeben hat, das waren Übungen zur Achtsamkeit und zur Wahrnehmung.
Es ist doch etwas anders ob man über Achtsamkeit schreibt, oder ob man Übungen dazu macht. Mir hat das zum Beispiel geholfen, zu erkennen wo und wann ich meine Kraft verpulvere. Oder wahrzunehmen wann meine Kraft am Ende ist.

Erst dachte ich, dass mir das ja eh nichts bringt, weil ich schon einmal erfolglos Autogenes Training ausprobiert hatte. Aber ganz langsam stellten sich erste kleine Erfolge ein.
Es wurde mir manches bewusster und ich wurde innerlich ruhiger. Ich fühlte mich nicht mehr so gehetzt.
Natürlich haben die Therapie selber und eine Entspannungs-CD auch dazu beigetragen. Einziger Nachteil, man muss immer am Ball bleiben.

Hat Dir Dein Therapeut nichts von diesen Dingen an die Hand gegeben? Für mich war das sehr hilfreich.

Liebe Grüße, Gitte
gabriele
 
Beiträge: 143
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon otterchen » 16 Aug 2010 18:32

Hallo zusammen!

Ja, es ist achtsam, wenn man sich selbst besser wahrzunehmen lernt.
Wenn man erst über die puren Sinneseindrücke, dann über Gedanken und Befindlichkeiten auch zu den feineren, kaum spürbaren Gefühlen kommt.
Wenn man auf einmal merkt "bei dieser Situation habe ich ein komisches Gefühl im Bauch" oder "mein Nacken ist angespannt".

Es ist achtsam, wenn man wertfrei wahrnimmt. Dazu gehören Gefühle, Gedanken, Handlungen, Gestik, Mimik, Körpersprache usw.
Angefangen von "ich fühle den festen Boden unter meinen Füßen und rieche etwas Metallisches" hin zu "ich stehe sehr verschränkt da und habe die Muskeln angespannt" über "ich fühle mich angespannt und bin vorsichtig" bis zu "es kommen vage Erinnerungen von früher wieder hoch, in denen ich mich in einer vergleichbaren Situation bedroht gefühlt habe".

:winken:
Meine Fotogalerie: gallery/album.php?album_id=5
Kreatives Gestalten: gallery/album.php?album_id=3
Benutzeravatar
otterchen
 
Beiträge: 260
Registriert: 01.2007
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon gabriele » 17 Aug 2010 22:25

Huhu, Remi, :ballon:

sag doch mal, hat Dir Dein Therapeut solche Übungen gegeben?
Darf ich Dir eine Mail :lesen: schicken?

Lieben Gruß, Gitte :augenmimik:
gabriele
 
Beiträge: 143
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon remi » 18 Aug 2010 14:57

hallo, gitte, :winken:

auf deine frage: achtsamkeitsübungen habe ich nicht bekommen

und natürlich kannst du mir gerne ´ne mail schicken.
allerdings bin ich heute verplant, komme nicht zum antworten.

liebe grüße dir
und allen anderen,
eure remi
Bild
(meine Galerie)


-genieße das leben,denn es ist schon später als du denkst-
Benutzeravatar
remi
 
Beiträge: 1289
Registriert: 01.2010
Wohnort: westfalen
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon remi » 22 Aug 2010 09:17

hier ein ganz großes DANKE an gitte,

deine achtsamkeits- infoblätter sind angekommen
und ich habe sie mir ausgedruckt.

das ist genau das, was ich für mich brauche und ich werde
versuchen, damit und danach mein inneres aufzuräumen.

jetzt gehe ich erst mal mit meinem kleinen hund ´ne runde :top:
dann versuche ich -endlich- mein schlafzimmer zuende aufzuräumen :bleich:

und dann schaumerma,
dir, gitte, nochmal ganz vielen dank und
ein gutes wochenende, lg, remi
Bild
(meine Galerie)


-genieße das leben,denn es ist schon später als du denkst-
Benutzeravatar
remi
 
Beiträge: 1289
Registriert: 01.2010
Wohnort: westfalen
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon gabriele » 22 Aug 2010 15:30

Liebe Remi,

dabei ist der wichtigste und schönste Teil gerade erst in Dein Postfach geflattert. Ich freue mich wenn ich Dir helfen konnte, weil ich weiß wie furchtbar zäh sich das Alles anfühlt.

Mich plagt etwas ganz anderes zur Zeit. Ich habe ein halbes Jahr in einem Pflegeheim gearbeitet, als Begleiter für an Demenz erkrankte Menschen. Das war eine schöne, aber auch sehr anstrengende Zeit. Oft hat das alle meine Kräfte aufgebraucht.
Als ich mich von den Bewohnern verabschiedete, die mir am meisten an’s Herz gewachsen waren, habe ich schon ganz schön geschluckt. Vor allem als mich eine der Frauen fragte, ob ich auch später noch einmal vorbei kommen würde.

Oh man, die Sätze verfolgen mich. „Sehen wir dich mal wieder, vergiss mich nicht oder ich habe doch niemanden mehr…“
Ich habe schon mit mir gerungen, aber das Pflegeheim möchte keine ehrenamtlichen Mitarbeiter. Ich kam mir dort oft so unwillkommen vor, dass ich am liebsten das Handtuch geschmissen hätte.
Das bilde ich mir auch nicht ein. :nono: Vor kurzem habe ich eine der Schwestern auf der Straße getroffen. Sie hatte mich längst erkannt. Ich habe die Schwestern ja nur in ihrer Arbeitskleidung gesehen, außerdem hatte sie die Haare anders, da hat das Erkennen bei mir etwas länger gedauert.
Was hat sie getan? Sie hat sich weggedreht und in die entgegengesetzte Richtung geschaut. Bä, pfui Teufel. :P
Das hilft mir aber alles nichts, ich sehe die kleine, schmale Frau vor mir im Bett liegen. Körperlich kaputt aber geistig Top fit. Und mich plagt mein schlechtes Gewissen.
Mensch Flocke, wie hältst Du das bloß aus? Mich macht das unendlich traurig.

Seid lieb gegrüßt, Gitte
gabriele
 
Beiträge: 143
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon remi » 23 Aug 2010 15:01

hallo, gitte, lass dich :drueck: (wenn du es von mir magst)

gibt es in deinem ort keine anderen pflegeheime, in denen du deine
fähigkeiten als "mensch mit großem herzen und offenen ohr"
ehrenamtlich anbringen könntest ?

oder vielleicht lebt ganz in deiner nähe ein mensch, der einsam und krank ist
und sich heimlich nach einem menschen wie dir sehnt ??

versuchs doch einfach mal raus zu kriegen.

ich weiß aus eigener erfahrung, dass "anderen etwas gutes tun"
auch für uns selber sehr heilsam ist.


meine achtsamkeitsübung heute:

*ich achte auf meinen atem, drücke die schultern zurück und nach unten
und spüre, der druck im brustkorb läßt nach

*ich esse meine nudelpfanne heute langsam und genieße jeden bissen ganz bewußt

lg, remi
Bild
(meine Galerie)


-genieße das leben,denn es ist schon später als du denkst-
Benutzeravatar
remi
 
Beiträge: 1289
Registriert: 01.2010
Wohnort: westfalen
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon Carin » 24 Aug 2010 09:44

@Gitte
Ich hatte mich vor längerer Zeit ja auch mit dieser Thematik beschäftigt, um ein wenig in der Richtung Fuss zu fassen. Bin aus ähnlichen Gründen wie du sie nennst, gescheitert. Zumindest dort, wo ich hinwollte, es war das Augustinum. Hab dann aber etwas ganz anders begonnen.

Ich weiß aber, dass beispielsweise neue "Betreutes Wohnen Einrichtungen" Zettel ausliegen haben, wo man sich für 10 Euro (ungefähr, oder 5 ?) die Stunde ehrenamtlich betätigen kann. Zwecks Begleitung zu den Ärzten, ein wenig einkaufen,...

Später hab ich dann mal in der SZ einen interessanten Artikel gelesen. Und zwar gings da um eine ganz kurze Ausbildung speziell für Frauen, die nach den Kindern eine sinnvolle Beschäftigung finden möchten. In Bezug auf "Altenpflege" in sozialer Hinsicht.
So weit ich mich noch erinnern kann, handelte es sich um eine kürzere Schulung, dann wurden Altenheime genannt, in denen man ein Praktikum absolvieren musste. Aber auch nicht oft, mehr an den Wochenenden glaube ich. Und am Ende bekam man dann von dem "Träger" - es war irgendwas evangelisches glaub ich - eine spezielle Person zugewiesen, die zu Hause in einer Wohnung lebt. Für diese Person sollte man dann - auch genau festgelegt - eineinhalb Stunden oder so ähnlich pro Woche - zur Verfügung stehen, um Behördengänge zu erledigen, sich einfach ein wenig um den Menschen zu kümmern. Dies wurde auch bezahlt.

LG Carin
Benutzeravatar
Carin
 
Beiträge: 1449
Registriert: 01.2010
Wohnort: München
Geschlecht: weiblich

Re: Der Achtsamkeits-Thread

Beitragvon remi » 30 Aug 2010 19:40

ach ja, die ACHTSAMKEIT !!!

meine übungen heute:

was- fertigkeiten wahrnehmen / beschreiben / teilnehmen

ich nehme wahr, dass in mir eine totale unruhe brodelt
ich be/schreibe darüber schriftlich, das macht mir einiges klarer
ich profitiere von viel feedback und verständnis

lg, remi
Bild
(meine Galerie)


-genieße das leben,denn es ist schon später als du denkst-
Benutzeravatar
remi
 
Beiträge: 1289
Registriert: 01.2010
Wohnort: westfalen
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu "Grüppchen"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beteilige Dich mit einer Spende
cron